Rudern im Homeoffice?

Ob das geht? Natürlich, das zeigt und die Jugendabteilung, unter der Leitung von Elke Behrens, die das alternative Training leitet. Die Jugendlichen erhalten von der Trainerin die Anweisung, wie am kommenden Tage trainiert werden soll. „Gerudert wird derzeit dann noch alleine Zuhause, aber demnächst soll das Ganze dann in einer Videokonferenz stattfinden, und wir könne gemeinsam an einem digitalen Training teilnehmen“ so Elke Behrens. Auch die Teilnehmer aus der Jugendabteilung, Eske Brocks, Anne Saathoff, Mirko Hinz und Bastian Krull freuen sich auf die kommenden Wochen und auf die neuen Trainingsmethoden.

„Es wird sich zeigen, wie sich die Coronasituation in den kommenden Wochen entwickelt und wie wird dann mit dem weiteren Training verfahren können. Ich bin aber optimistisch, dass auch wieder besserer Zeiten folgen werden“

sagte Elke Behrens stolz nach der ersten digitalen Trainingseinheit.