BalticCup 2016Die zuständige Bundestrainerin Brigitte Bielig hat aufgrund der guten Saisonleistungen folgende Ruderinnen  vom TEAM Nordwest für den Baltic Cup 2016 nominiert: Judith Engelbart (RV ARGO Aurich),  Leonie Heuer (RV Leer),  Inke Buse (RV Leer) und Patricia Schwarzhuber (Oldenburger RV) sollen für den Deutschen Ruderverband im Juniorinnen Vierer ohne an den Start gehen. Leider ist Patricia zu der Zeit für vier Monate in Kanada. Sie wird durch Henrike Schukat vom Bremer SC ersetzt.

Der Mehrländerkampf der Ostsee-Anrainer findet vom 01.-02.10. auf der Regattastrecke Wasserpark Dove-Elbe in Hamburg-Allermöhe  statt.

Mit der Nominierung verbunden ist eine Einladung zu einem einwöchigen Trainingslager Ende August in der Ruderakademie Ratzeburg. Traditionsgemäß findet dieses gemeinsam mit der gleichaltrigen Auswahl des französchischen Ruderverbandes statt. Neben der Vorbereitung auf den Baltic Cup können die jungen Sportler und Sportlerinnen internationales Flair genießen.

 

Allgemeine Anmerkungen zum Baltic Cup (nach Tomasz Waszczuk, polnischer Ruderverband)

Die Idee des Baltic Cups geht zurück auf das Jahr 1993, als die ersten Eckpunkte definiert wurden:

Die Teilnehmer sollten aus den Ostsee Anrainerstaaten Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Lettland, Litauen, Norwegen (Sonderregel), Polen, Russland, Schweden und Weißrussland (Sonderregel) kommen.

Als Regeltermin für die Durchführung wurde das letzte Wochenende im September festgelegt. Die Schüler sind aus den Sommerferien zurück und können in kurzer Zeit auf die Regatta vorbereitet werden.

Der Wettbewerb ist als Sichtungswettkampf für die im Folgejahr stattfindenden Junioren Weltmeisterschaften gedacht, weswegen man sich auf die Altersstufe 15-17 festlegte (dieses Jahr die Jahrgänge 1999 und 2000).

Vertreten sind die Bootsklassen JM 1x, JM2x, JM4x-, JM2-, JM4-, JW 1x, JW 2x, JW4x-, JW2-, JW4-.

Der Zeitplan sieht wie folgt aus
   freitags - Anreise und Besprechung der Team Manager
   sonnabends - Regatten der 2000 Meter Distanz (Vorläufe und Finale)
   sonntags - Regatten der 500 Meter Distanz (Vorläufe und Finale), Abschluss gegen 12.00 Uhr mittags und Rückreise

Der erste Baltic Cup wurde 1994 im polnischen Posen/Poznan ausgetragen. Eine speziell für die Zieleinläufe gefertigte Glocke wird bei der jeweiligen Regatta eingesetzt und die Baltic Cup Fahne dem Ausrichter der nächsten Veranstaltung überreicht.

Seit Beginn der Wettbewerbe erlangte der deutsche Verband bislang die meisten Gesamtsiege.

Die Veranstaltung ist eine gute Werbung für den Rudersport und begeistert die jungen Teilnehmer. Der Baltic Cup ermöglicht einen Vergleich des sportliches Niveaus  und dessen Steigerung für künftige Wettbewerbe wie den Junioren Weltmeisterschaften. Aus den Wettbewerben sind spätere Olympiasieger und Weltmeister hervorgegangen.

Saisonergebnisse als Grundlage für die Nominierung der Sportlerinnen:

Leonie Heuer   Inke Buse (von links)Patricia Schwarzhuber   Judith Engelbart (von links)Leonie Heuer und Inke Buse
(beide Jahrgang 1999)
Deutsche Jugendmeisterschaft U 19 Silber im Achter und Bronze im Riemen Vierer ohne

Patricia Schwarzhuber und Judith Engelbart
(beide Jahrgang 2000)
Deutsche Jugendmeisterschaft U 17 Gold im Riemen Vierer ohne und Silber im Skull Doppelvierer mit Steuerfrau

Henrike Schukat (Jahrgang 2000)
Deutsche Jugendmeisterschaft U 17 Silber im Riemen Vierer ohne

 

 

Go to top