Erfolgreiche erste Saisonhälfte für Judith Engelbart mit Siegen auf den Regatten in Köln, Münster und Bremen

Für die Deutsche Jugendmeisterin U17 des Jahres 2015 Judith Engelbart vom RV ARGO Aurich verlief auch die erste Hälfte der neuen Saison wieder sehr erfolgreich.

2016 05 21 JF 4 ohne B Regatta Koeln 1Auf den bisherigen Regatten in Münster, Bremen und am letzten Wochenende bei der Juniorenregatta in Köln siegte sie mit der Niedersachsenauswahl im Riemem Vierer ohne Steuerfrau bei allen vier Starts. Insbesondere der Sieg in Köln fiel mit einem Vorsprung von über 13 Sekunden vor Booten aus NRW und einer Renngemeinschaft aus Süddeutschland überaus deutlich und souverän aus.

Judith und ihre Freundin und schon letzjährige Partnerin Patrizia Schwarzhuber aus Oldenburg haben mit der Lüneburgerin Elisa Patzelt und Stine Röbbecke aus Celle zwei talentierte und gute Nachfolgerinnen für die in U19 Klasse aufgerückten Ruderinnen des letztjährigen Deutschen Meister Bootes gefunden.Diese neue Mannschaft wurde während eines Trainingslagers im März am Bundesstützpunkt in Berlin Grünau vom Oldenburger Landestrrainer Steffen Oldewurtel und Heimtriner Detlev Thomas aus Aurich gebildet.2016 05 21 JF 4 ohne B Regatta Koeln 2
Neben den Rennen in ihrer Hauptbootsgattung ging die Mannschaft auf allen Regatten im Skull Doppelvierer mit ihrer Steuerfrau Elisa Saks aus Osnabrück an den Start. Das erste, von einem starker Schnee- und Hagelschauer begleitete Rennen auf dem Aasee in Münster verlief für die fünf auch ruderisch eher frostig. Bei viel zu niedriger Schlagzahl konnten sie das siegreiche Boot aus Essen nie gefährden und wurden am Ende zweite.
Auf dem Werdersee in Bremen lief das Boot schon wesentlich runder. So konnte hier auch der erste Sieg eingefahren werden.
Bei der Juniorenregatta in Köln waren nun auch in dieser Bootsklasse die stärksten Deutschen Mannschaften am Start. Die Niedersachsenauswahl konnte sich noch einmal steigern und gehörte zu den vier Booten, die innerhalb einer Bootslänge (ca. 4 Sekunden) ins Ziel kamen. Es gewann eine Mannschaft aus Mainz und Trier, die auch schon bei der Juniorenregatta in München siegreich war.
Der Sonntag in Köln stand für Judith Engelbart und Patrizia Schwarzhuber unter dem Motto Zukunftsforschung. Die beiden noch 15-jährigen Sportlerinnen starteten 2016 05 22 Judith Patrizia Regatta Koelnbei den U19 Juniorinnen im Riemen Zweier ohne Steuerfrau, der technisch anspruchsvollsten Bootsgattung im Rudersprort.

Nachdem sie bei der Premiere im U19 Bereich im März auf der Langstreckenregatta über 6000m in Oberhausen bereits überraschend weit vorne in dieser Bootsklasse platziert waren, sollten sie auch erste Erfahrungen auf der normalen Renndistanz von 2000m sammeln. In ihrem Lauf belegten sie einen guten zweiten Platz. Zu den Siegerzeiten der besten Boote in den beiden anderen Läufen fehlten aber doch noch einige Sekunden. Die Sportlerinnen und die Trainer sind aber sehr optimistisch, dass dieses Niveau in den nächsten beiden Jahren in Reichweite ist.

Auf der internationalen Juniorenregatta auf der Dove Elbe in zwei Wochen in Hamburg geht Judith mit der Niedersachenauswahl wieder je zweimal im Riemen Vierer ohne und im Skull Doppelvierer mit Steuerfrau bei den U17 über 1500m an den Start.

Die dortigen Ergebebnisse entscheiden, ob auf den Deutschen Jugendmeisterschaften auf dem Baldeneysee in Essen neben dem Projekt Titelverteidigung im Riemen Vierer ohne auch ein Start im Skull Doppelvierer in Angriff genommen wird.

Ebenfalls in Hamburg geht auch Chiara Röttinger vom RV ARGO Aurich im Doppelvierer ohne Steuerfrau bei den U19 Juniorinnen wieder an den Start. Sie konnte aufgrund einer Verletzung in Münster, Bremen und Köln keine Rennen fahren.

(Alle Fotos von Matthias Zink)

Go to top